Gliederfüßer und Reptilien



KAPVERDISCHER HUNDERTFÜßER - SKOLOPENDER

Das einzige giftige Landtier auf der Insel Sal, aber eins was es in sich hat. Der SKOLOPENDER verfügen über ein extrem hohes Agressionspotenzial. Die bis zu gut 20cm langen Tiere sind absolut Lichtscheu und suchen nach dem Aufscheuchen tagsüber schnell die Dunkelheit auf. Es sind nachtaktive Räuber die ihre Beute verfolgen und blitzschnell überwältigen.

Alles weitere über die Giftigkeit bitte in Google nachschlagen.


BOUVIER-HALBZEHERGECKO - Hemdactylus bouvieri - Gekkonidae

Mit einer Kopf-Rumpflänge von ca. 3cm gehört der Bouvier-Halbzehergecko zu den kleinsten lebenden Reptilienarten. Er erreicht eine Gesamtlänge von ca. 7cm. Besonders anmutig wirkt die Färbung dieses Winzlings, die dunklen Augen sind von strahlend gelben Schuppen umgeben und auch die Lippen sind gelb gefärbt. Sie legen ca. 8,5 mal 6,9 Milimeter große Eier unter Felsplatten oder großen Steinen im Sand ab. Es gibt auf den Kapverdischen Inseln drei verschiedene Unterarten: boavistensis/razoensis.

Leider findet man sie nur noch in einem ganz kleinen Gebiet auf Sal.

 


GLATTECHSE - SKINK - Chioninia spinalis salensis - Scincidae

Folgende Unterarten werden von Spinalis geführt:

 

Sal- Chioninia spinalis salensis 

Boavista- Chioninia spinalis boavistensis

Fogo- Chioninia spinalis fogoensis.

 

Die genannte SKINK-ART (Chioninia spinalis salensis) ist eine endemische Art die nur auf den Kapverdischen Inseln vorkommt. Sie ist heimisch auf folgenden Inseln: Sal, Maio Santiago, Boavista und Fogo. Diese Art wird in der roten Liste (Artenschutz) als artgeschütztes Tier geführt. Die Skinke (Scincidae) auch Glattechsen genannt, sind eine Familie in der Klasse der Reptilien. Es gibt mehr als hundert Gattungen und über 1500

Arten. Damit sind Skinke die artenreichste Familie unter den Echsen. Ihre Nahrung besteht hier aus Insekten und vegetarischer Kost.

 


UNECHTE KARETTSCHILDKRÖTE - Caretta-Caretta - Fam: Cheloniidae

Die Unechte Karettschildkröte ist eine Vertreterin der Meeresschildkröten und stellt wahrscheinlich die bekannteste und häufigste dieser Gruppe dar.
Der Rückenpanzer dieser Schildkröte kann bis zu 120 Zentimeter lang werden. Sie erreicht dann ein Gewicht von bis zu 110 Kilogramm. Die Grundfärbung ist rotbraun, erwachsene Tiere bekommen einen gelbbraunen Bauchpanzer. Sie unterscheidet sich von der Echten Karettschildkröte durch den wesentlich dickeren Kopf und fünf, anstatt vier Paar Rippenschilde. Auf Sal findet die Paarung an der Wasseroberfläche statt Von Mitte Juni bis Oktober kommen dann die Weibchen in der Nacht zur Eiablage an die feinsandigen Küstenabschnitte. Dort legen Sie dann meist mehrere Gelege ab, mit einer verschiedenen großen Anzahl von Eiern. Je nach vorhandener
Umgebungstemperatur schlüpfen die Junge n nach 50-80 Tagen. Sie verlassen dann die Nistgrube, um sofort ins Meer zu gelangen.
Auch hier auf den Kapverden wird den Meeresschildkröten immer noch wegen ihres Fleisches nachgestellt Groß angelegte Schutzprogramme auf mehreren Kapverdischen Inseln, sowie eingehende Aufklärung sollen dieses Abschlachten eindämmen und verhindern. An vielen Niststränden wird patrouilliert um den Erhalt des Bestandes zu sichern.
Auch die auf den Kapverden gängigen Schildkrötenbeobachtungen bei der Eiablage durch Agenturen tragen nicht zum Artenschutz bei. Deshalb verzichten Sie den Tiere zu liebe auf solche  Touren, bei denen teilweise mehr als 50 Personen einer Schildkröte bei der Eiablage 
zusehen möchten.