Wildwachsende Pflanzen - unbestimmt


Diese Pflanzenarten konnten von uns noch nicht zu 100% bestimmt werden. Sollte der eine oder andere Besucher dieser Seite über botanisches Fachwissen verfügen, welches zur Aufklärung des Pflanzennamens beiträgt, wären wir sehr dankbar. Kontakt unter: zumfischermann@hotmail.com


-1-


Gymnocarpos - Gymnocarpos sclerocephalus - Fam: Nelkengewächse - Caryopyhyllacae

Diese Pflanzengattung umfasst zehn Arten, die in trockenen Regionen von den Kapverden bis China beheimatet sind. Hier auf der Insel Sal kommt diese Pflanze recht häüfig vor und wächst hauptsächlich auf kargen Böden.

Recht schönen Dank an F. Michalke für seine Mithilfe zur Artbestimmung.


PORTULAK - Portulaca oleracea - Fam: Portulacaceae

Der Portulak (Portulaca oleracea) auch Gemüse- oder Sommerportulak genannt,ist eine Pflanzenart aus der Gattung Portulak (Portulaca).Sie ist in gemäßigten Zonen weltweit verbreitet und wird gelegentlich als Gemüse oder Gewürz verwendet.

 

 

- 3-


-4-


-5-


-6-


-7-


Alternanthera peploides - Fam: Amaranthacea

-8-


ENDEMISCHE - CABO VERDE WOLFSMILCH - Euphorbia tuckeyana

Sie wächst hier auf der Insel Sal nur auf der Ostseite des Monte Grande in einer Höhe von 300 - 406 Metern. Aber dort ist sie relativ zahlreich an dem östlichen Berghang vertreten.

 

-9-


Pflanzen der Dünnenlandschaft

 

-10-


-11-


-12-


-13-


Schönmalve - Aburilon grandiflorum - Malvenartige - Malvaceae

Sie wächst hier relativ oft an den steinigen Berghängen der einzelnen Erhebungen, aber auch in den steinigen Ebenen trifft man Sie häufig an.
Danke an F.Michalke für die Mithilfe zur Artbestimmung.

-15-


-16-


-17-


Tridax procumbens  - Fam: Asteraceae

Sieht man sehr oft auf der westlichen Inselseite, viele Pflanzen um den Monte Leao herum. Sie wachsen dort in den ausgewaschenen Flussbetten.
Danke F. Michalke für die Mithilfe der Artbestimmung.

-19-


-20-


Mauer-Gänsefuß - Chenopodiastrum murale - Fam: Fuchsschwanzgewächse-Amaranthaceae

Er wächst hier auf der westlichen Seite der Insel, in den Ebenen und im hügelartigen Gelände. Danke an F. Michalke für die Mithilfe zur Artbestimmung.

-22-


-23-


AUSGEFALLENE GRÄSER - ARTEN AUF SAL

-1-


MAN GLAUBT ES KAUM - PILZARTEN - AUF DER INSEL SAL

 

Für mich ist das Auftauchen der Pilze jedes Jahr auf's neue eine kleine Sensation auf unserer Insel Sal mit ihrem wüstenhaften Charakter.

In der Zeit von November bis Februar wachsen diese Pilze aus den Boden. Wer es nicht selber mal gesehen hat, glaubt nicht, dass aus diesen sandigen Boden Pilze sprießen.

Im sandigen Boden befindet sich ein weißer Kokon, in diesem müßten sich die Pilzsporen befinden.

 

Wenn es regnet wird dieser sich mit Wasser vollsaugen. Nach ca 2-3 Monaten bricht dieser Kokon dann auf und der Pilz erscheint in der Natur. Das ist meine Theorie, bis heute habe ich nichts über den relativ großen Pilz in der Literatur gefunden.

 

Beschreibung: Die meisten erreichen eine Höhe von 40cm, der Durchmesser des Pilzhutes beträgt meist 7-12 cm.

Die Pilzkappe hat oben eine schöne rostbraune Farbe, beim Berühren staubt sie stark. Von unten hat er einen leicht gelben Schwamm, keine Lamellen. Der Pilzstamm sieht einem Palmenstamm sehr ähnlich wenn er groß ist, und hat auch diese bräunliche Färbung.

 

Ob er eßbar, ungenießbar oder giftig ist, habe ich lieber nicht ausprobiert.

 

-1-


-2-


-3-


-4-


-5-


-6-